Blog

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Schweingrippe, Vogelgrippe und jetzt ... die Augengrippe

Heute morgen las ich meiner Tageszeitung (Printausgabe) auf Seite 3 die Meldung "2 Fälle von Augengrippe in Mülheim (Hinweis des Autors: an der Ruhr)". Moment... was ist denn Augengrippe? Schweinegrippe und Vogelgrippe, okay, aber Augengrippe?

Meine ersten Erfahrungen mit dem Arduino UNO unter Kubuntu 10.04, 32-Bit, LTS - *Probleme teilweise gelöst*

Aus (zunächst) Spieltrieb und Neugierde heraus habe ich mir ein Arduino UNO Board mit einigem Zubehör (Sensoren usw.) gekauft...

Hier der Anfang meiner Erfahrungsberichte:

Arduino Uno angeschlossen (nachdem ich mir aus den Arduino-Repos das entsprechende Paket installiert hatte) und vorher in einem Konsolen-Fenster ein


#$: tail -f /var/log/messages

abgesetzt.
Die Ausgabe in der Konsole:

ebook-Reader PocketBook 360° und Linux (hier (K)ubuntu 10.04)

Ja, auch ich bin auf den Hund ... äh ... das neue Medium ebook-Reader gekommen. Es ist - nach Recherchen zu Vor- und Nachteilen einiger Geräte - das PocketBook 360° geworden.

Warum das PocketBook 360°? Weil es gegenüber anderen Readern den besseren Kontrast hatte (Vergleichsvideos auf youtube mit Sony-Readern, welche ich vorher in die engere Wahl genommen hatte) und weil es die anfänglichen Mängel / "Kinderkrankheiten" (Lagesensor funktionierte nicht richtig, keine PDF-Unterstützung) mittlerweile abgelegt hat. Zudem ist es das meines Erachtens am wenigsten proprietäre Gerät (Linux-OS). Alternativ wäre es der Sony ebook-Reader PRS 505 geworden, aber der war neu kaum noch zu bekommen (lieferbar) bzw. um über 50,-- EUR teurer (wofür man sich schon einige ebooks kaufen kann).

Kennen Sie "Elena"? **letztes Update vom 08.05.2012**

Update vom 08.05.2012

Das Elena-Verfahren ist mittlerweile eingestellt worden. Im Folgenden lesen Sie also über Vergangenes. Es zeigt jedoch deutlich, zu welchen Schritten unsere gewählten politischen Vertreter fähig sind (nicht nur waren). "Gut gemeint" ist etwas anderes!

Update vom 05.07.2010

Wie am 05.07.2010 bekannt wurde, scheint ein Moratorium (neudeutsch für zeitweilige Aussetzung) von Elena geplant zu sein. Grund ist (offiziell) die mittlerweile wohl auch bei den "verantwortlichen" Politikern vorgedrungene Erkenntnis, dass die Ersparnisse (wegen der angeblichen "Entbürokratisierung") nicht mehr so offensichtlich sind, wie anfangs gedacht (Absätze 4 und 5). Das hier anscheinend (mal wieder?) schön gerechnet wurde, sieht man schon an der Höhe der angesetzten Beträge für die den Bürgern entstehenden jährlichen Kosten der digitalen Signatur (3,30 EUR statt real z.Zt. ca. 20,-- EUR). Das lässt (zumindest mich) vermuten, dass die Kosten für die Einrichtung der Zentralen Speicherstelle (siehe unten) ebenfalls fraglich sind (Absatz 3).

Welche Gründe für das Moratorium tatsächlich bzw. letztendlich maßgeblich sind, wird (hoffentlich) die nähere Zukunft zeigen (ob es wieder mal "nur" die sinkenden Umfragewerte der FDP waren?).

Bisheriger Beitrag

Nein, ich rede nicht von Bettina, sondern von ELENA (PDF-Dokument), dem Elektronischen Entgeltnachweis, einer weiteren "Datensammelwut" des Bundesgesetzgebers.

Jetzt, nachdem das Bundesverfassungsgericht zur Vorratsdatenspeicherung (VDS) entschieden hat, sind - auch nach meinem Dafürhalten bzw. meiner Meinung - die Daten-Sammel-Regelungen, die ELENA umfasst, höchst wahrscheinlich verfassungsrechtlich mehr als bedenklich.

Aus diesem Grund plant der FoeBuD e.V., der auch die (großteils erfolgreiche) Sammelklage gegen die Vorratsdatenspeicherung organisiert hat, eine Verfassungsbeschwerde gegen ELENA.

Klassik und New Age: Lassen sich diese beiden vereinen?

Vor einigen Wochen bin ich bei einer Internet-Recherche auf einen "Abseits-"Link gestoßen, der mich zu einer bisher unbekannten Musikformation gebracht hat: the phoenix rise (TPR). Neugierig geworden, stieß ich - für einige EUR - den Download des Albums Blackout an.

Aufkommende Panik? Gedanken zur Schweinegrippe

Nachfolgend einige Gedanken zu der meiner Meinung nach immer mehr um sich greifenden (weil von "bestimmten" Kreisen "geschürten"?) Angst vor einem nicht besonders gefährlichen Virus, dem H1N1-Virus. Quellen werde ich beizeiten noch hinzufügen, aber im Moment stand mir erst mal der Sinn danach, meine Sicht der "Dinge" darzulegen.

Auch ich verfolge die Print- und TV-Medien mehr oder weniger intensiv, aber kaum die "Boulevard", "Regenbogen" oder "Privaten TV"-Medien, sondern überwiegend die in meinen Augen etwas kritischeren bzw. unabhängigeren (von Werbeeinnahmen und Quoten) Medien, die für mich noch am Ehesten mit dem Begriff "Qualitätsjournalismus" in Zusammenhang stehen.

Inhalt abgleichen