Foto/Dia/Video

Camcorder Canon Legria FS306 unter Linux (hier Kubuntu 09.10)

Ich habe mir eine Canon Legria FS306 zugelegt. Sie funktioniert unter Linux (hier Kubuntu 09.10) als regulärer Massendatenträger, wenn man sie per USB-Kabel mit dem PC verbindet.

# tail -f /var/log/messages

Tux2 kernel: [] usb 1-6: new high speed USB device using ehci_hcd and address
Tux2 kernel: [] usb 1-6: configuration #1 chosen from 1 choice

qtpfsgui 1.9.3 unter OpenSuse 11.0 64-Bit

Etwas sei gleich vorweg gesagt: Das ist keine Erfolgsstory! Ich schreibe trotzdem etwas dazu, da es andere geben mag, die ähnliche Probleme haben dürften.

Das OpenSuse-Repository-Paket qtpfsgui 1.9.3 stürzte beim Speichern des HDR-Bildes immer mit einem "Speicherzugriffsfehler" ab (Start des Programms in einer Konsole). Deshalb mal probiert "from scratch" zu installieren.

Aktuelle Version von qtpfsgui (1.9.3) von der sourceforge-Homepage geladen, nach ~/opt entpackt und den install-Anweisungen gefolgt...

:~/opt/qtpfsgui-1.9.3> qmake

brachte

Hugin 2009.2.0 installieren unter OpenSuse 11.0 64-Bit

Stand 18.10.2009 gab es für OpenSuse 11.0 auf PackMan die Version 0.7.0 von Hugin (ein Bildbearbeitungsprogramm zur Anfertigung von Panoramabildern aus mehreren Fotos). Das war leider die Vorvorversion, welche bei mir nicht richtig lief. Auf der Sourceforge-Projektseite von Hugin gab es bereits die Version 2009.2.0. Diese Version war aber nicht als binary-, sondern "nur" als Source.tar.gz vorhanden. Also war selber kompilieren angesagt.

Laut Readme war nicht der Dreisatz

./configure
make
make install

sondern

CinePaint / HDR mit OpenSuse 11.0

Vorbemerkung: Anfangs hatte ich nur Probleme (siehe weiter unten)...

Am 24.10.2009 bin ich mehr oder weniger per Zufall auf eine funktionierende cinepaint-Installations-Möglichkeit für OpenSuse 11.0 gestoßen.

Bei der Linux-Community gab es einen Link auf eine Site der OpenSuse-Community. Nachdem ich dort von OpenSuse 11.1 auf OpenSuse 11.0 umgestellt habe und von unten nach oben

  • icc_examin-cinepaint (0.47_rc1)
  • cinepaint-devel (0.25)
  • cinepaint (0.25)
  • installiert habe (es müssen reichlich GnuPG-Schlüssel erlaubt werden!), konnte ich cinepaint erfolgreich aus einer Konsole starten (Aufruf: cinepaint). Die Installationsbestätigung abgenickt und schon lief es. Jetzt geht es ans Testen der HDRs.

    Hier meine vorherigen Versuche aus September 2009 (aus "damaliger" Sicht geschrieben), falls es jemand interessiert:

    Da das allseits empfohlene qtpfsgui mir immer beim Abspeichern der erzeugten HDR-Bilder (ok, es waren 3 * 16-Bit TIFF-Bilder mit jeweils über 100 MByte) abstürzte, habe ich mich mal mit CinePaint auseinandergesetzt. Da es dafür keine fertigen Installationspakete für OpenSuse gibt, bin ich nach dieser Anleitung vorgegangen.

    Ich kontrollierte die notwendigen und installierte die fehlenden Pakete. Beim

    ./configure --prefix=/usr --enable-gtk2 --enable-pygimp

    kam dann die Meldung:

    DIAs und Negative digitalisieren

    Ich digitalisiere schon seit einiger Zeit meine Negative und DIAs (soweit ich noch entwickelte Fotos von den Negativen habe, benutze ich diese als Alternative).

    Als Werkzeug (im Sinne von Hardware) dienten bzw. dienen mir dabei unterschiedliche Geräte wie z.B.

  • ein alter DIA-Projektor, umgebaut für den speziellen Einsatzzweck
  • Digitale Videokamera JVC GR-D725E

    Bei einem Lebensmittel-Discounter war im Juni 2007 der JVC GR-D725E CamCorder für 209,-- EUR im Angebot. Ich liebäugelte schon längere Zeit mit solch einem Gerät für den Hausgebrauch und fand heraus, dass es dieses Teil bei einem großen Online-Versender zum Preis von 199,-- EUR gab (keine Versandkosten). Damit wurde meine Schmerzgrenze (bei nicht zu hohen Ansprüchen) unterschritten

    Fotoverwaltung unter Linux - Teil 2

    Ich habe mich noch einmal mit KPhotoAlbum auseinander gesetzt und Wege gefunden, wie ich die notwendigen Unterkriterien erzeugen kann. Dies geht am Besten beim Betrachten eines einzelnen Bildes und Ändern der Eigenschaften (unter Optionen die benötigten Fenster öffnen und per "Drag 'n Drop" in dem eigentlichen Eigenschaftenfenster einbinden. Etwas ungewöhnlich bzw. gewöhnungsbedürftig, aber es geht). So erhält man die Eigenschaften / Kriterien in Karteireitern auswähl- und editierbar.

    Fotoverwaltung unter Linux - Teil 1

    Ich bin auf der Suche nach einem Programm, mit dem ich meine ganzen DiGi-Fotos, Foto-Scans und DIA-Scans verwalten kann. Da ich Suse 10.0 mit KDE verwende, kam mir ein Artikel in der EasyLINUX 07/2006 (Artikel noch nicht online) gerade recht.

    Inhalt abgleichen