Wetterstation WS 2500 - Der Anfang

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Nachdem ich durch eine WS 2300 Wetterstation auf den Geschmack gekommen war, bin ich auf die WS 2500 gestoßen, welche die gleichen Möglichkeiten bietet aber den Vorteil besitzt, noch 8 weitere Sensoren anschließen zu können.

Die WS 2500 (Achtung: Nur noch Restbestände lieferbar, wird nicht mehr produziert) loggt die ihr von den Sensoren alle 3 Minuten übermittelten Daten nur alle 15 Minuten im internen Puffer ab, welcher über ein serielles Kabel (Sonderzubehör oder Eigenbau) mit dem PC abgefragt werden kann. Der interne Speicher der WS 2500 kann so die Daten von ca. 10 Tagen speichern, dann wird der jeweils älteste Datensatz überschrieben. Die 15 Minuten lassen sich auch nicht ändern.

Dieser 15 Minuten Rhythmus war mir aber nicht genug. Ich wollte gerne jeden gesendeten Datensatz der Sensoren erfassen, speichern und auswerten (Hinweis: Die Sensoren senden ca. alle 3 Minuten).

Hierzu gibt es aktuell (März 2008) 2 Möglichkeiten:

Ein Hinweis vorab: ELV hat anscheinend im April 2008 Restbestände des PC Funkinterfaces zur WS 2500 für Garantieabwicklungen zum Abverkauf frei gegeben. Mit diesem Interface kann man alle Sensoren der WS 2500 empfangen und der Empfangsrhythmus ist frei einstellbar. Ich habe mir diesen Empfänger auch noch zugelegt und habe mit ihm (nach Einbau eines Super-HET-Empfangsteils mit Drahtantenne) sehr gute Empfangsmöglichkeiten.

1. Den PC-Wettersensor-Testempfänger als Komplettbausatz von ELV (Link entfernt, da nicht mehr gültig), ca. 36,-- EUR oder
2. Das WS 7000-13 - PC Funkinterface, lieferbar z.B. von Wetterdiscount.de (Link entfernt, da nicht mehr gültig), ca. 100,-- EUR

Zu 1. wird keine Software mitgeliefert, die gibt es aber frei im WWW. Zudem muss man sich noch ein RS-232 Datenverbindungskabel (Selbstbau siehe unten) beschaffen, sowie die Stromversorgung von 5 V sicherstellen. Ich habe hierfür ein altes vorhandenes USB-Kabel genutzt. Unter nicht optimalen Empfangsbedingungen kann es passieren, dass man einzelne Sensoren gar nicht oder nur sporadisch empfängt. Da dies bei mir der Fall war, habe ich mir den 3-V-AM-Superhet-Empfänger HFS 302 (Link entfernt, da nicht mehr gültig) von ELV zusätzlich gekauft, der anstatt des 3 V HFS 301 (pinkomapatibel) im Bausatz eingelötet wird. Der HFS 302 verfügt über eine Draht-Antenne, welche die Empfangsqualität deutlich verbessert. Er kostet aber nochmals 52,-- EUR extra.

Zu 2. Windows-Software und ein Datenkabel wird mitgeliefert, aber ... Achtung: Dieser Empänger kann den Helligkeits- / Solar-Sensor der WS 2500 nicht empfangen!

Die Stromversorgung geschieht mittels 2 Stck. AA-Batterien. Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, ist hier bereits ein HFS 302-Empfangsteil eingebaut, aber die Draht-Antenne ist im Gehäuse verlegt und sollte auch nach Möglichkeit durch ein kleines Gehäuseloch nach außen geführt werden, um eine gerade Ausrichtung zu ermöglichen.

Ich habe mich, da ich unter Linux arbeite und gerne bastle, für die erste Lösung entschieden und es nicht bereut. Vom Kostenfaktor tun sich beide Lösungen nichts, vor allem, wenn ich mir noch ein kleines Gehäuse zulege.

Alle Preise stammen aus März 2008 und verstehen sich zzgl. der Versandkosten der Anbieter.

Sowohl die WS 2300 als auch die WS 2500 sind Auslaufmodelle und demnächst wohl nur noch gebraucht zu kaufen. Gleiches dürfte für die Sensoren gelten.

Mein Ausbau der WS 2500 wird beschrieben unter:
- Wetterstation WS 2500 - Weitere Sensoren und Auslesen unter Linux
- WS 2500 - Temperaturfühler für Solar-Warmwasserspeicher
- WS 2500 - Verbindungskabel / Datenkabel Basisstation <-> PC

Weitere Informationen gibt es unter:
- WS 2300 / Matrix und
- WS 2500.

Dort finden Sie auch Hinweise auf Software und Programme für diese Wetterstationen.