TwonkyMedia (UPnP-Server-Dienst) auf Debian 3.1-Home-Server installieren

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Mein Home-Server ist ein kleiner Mini-ITX-PC, der als File- und Backup-Server dient. Er hat - wegen der Programm-Updates (apt-get usw.) - eine Verbindungskonfiguration ins Internet über den DSL-Router.

Durch den Kauf einer DreamBox 7025S, welche mit Gemini auch einen UPnP-Client beinhaltet, habe ich mir überlegt, den Server zusätzlich noch als UPnP- (Medien-) Server für Filme, Fotos und MP3-Dateien zu nutzen.

Da ich aus anderen Gründen schon eine TwonkyMedia-Lizenz habe, welche auf 3 verschiedenen MAC-Adressen genutzt werden kann, habe ich per

$:> wget http://www.twonkyvision.com/Download/4.3/twonkymedia-i386-glibc-2.2.5.sh

den Twonky-Installer geladen und anschließend per

$:> ./twonkymedia-i386-glibc-2.2.5.sh

den Server installiert. Danach habe ich von einem anderen LAN-Rechner im Browser die URL

http://IP-Adresse-des-Debian-Servers:9000

eingegeben. Die 9000 (bitte mit vorangestelltem ":") ist der Port, auf dem der Twonky-Dienst standardmäßig lauscht, um seine Konfigurationsseiten anzubieten. Im Browser-Konfigurator dann entsprechende Verzeichnis-Verweise eingerichtet, Einstellungen gespeichert, Twonky-Dienst per Browser neu gestartet und an der DreamBox waren diese Verzeichnisse jetzt über /media/UPnP erreichbar. Auf die Musik-, Foto- und Filmdateien konnte ich nun zugreifen und diese auch anzeigen bzw. abspielen. Bei Filmen geht das aber nicht mit AVI-/DIVX-Dateien, da der Prozessor der DreamBox für deren Format nicht ausgelegt ist.

Jetzt gab es noch ein Problem auf dem Debian-System: Nach einem Server-Neustart war der UPnP-Dienst weg. Das Twonky-Installations-Script bzw. auch die Installationsanleitung beinhaltete keine init-Konfiguration für Debian. In /etc/init.d befand sich zwar das Skript zum Start des Dienstes, aber mehr auch nicht.

Also etwas informiert und als einfachsten / kürzesten Weg gefunden und umgesetzt:

$:> apt-get update
...
$:> apt-get install rcconf
...
$:> rcconf

Nach der Installation von rcconf habe ich dieses Programm, mit dem man Dienste einbinden kann, aufgerufen. In der Programmoberfläche erscheint im linken Anzeigebereich beim Herunter-Rollen auch der Eintrag "Twonky...". Gehen Sie auf diesen Eintrag mittels der Pfeil-Rauf / -Runter-Tasten und drücken anschließend die Leertaste. In dem Schaltfeld vor "Twonky..." sollte nun ein "*" stehen. Gehen Sie nun auf "Ok", drücken Enter und fertig ist die Dienst-Einbindung zum nächsten (Re-)Boot.

"rcconf" ist zwar nicht in der Lage, zwischen einzelnen Runleveln zu unterscheiden (ein darüber aktivierter Dienst wird in allen Runleveln gestartet), dies ist aber bei meinem System ohne Bedeutung.