Audio-CDs rippen mit jRipper

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Audio-CDs rippen mit jRipper-Version 2007.01 (hier unter OpenSuse 10.2)

Wenn Sie auf Ihrer Audio-CD einen Ring sehen, der im Datenbereich liegt (z.B. bei Gregorian II und Loona - Hijo de la luna), können Sie das Rippen (meistens) vergessen. Anzeichen hierfür ist auch, dass kurz nach dem Einlegen der CD OpenSuse fragt, was mit der CD gemacht werden soll (öffnen in neuem Fenster usw.). Falls der Ring vorhanden ist, aber sich keine Abfrage kurz nach dem Einlegen der CD öffnet, stehen Ihre Chancen nicht schlecht (einige Mike Oldfield CDs neuerer Auflage, nicht aber z.B. bei der CD "The Songs Of Distant Earth" mit dem Barcode 4509-98542-2, wohl aber mit der Älteren mit dem Barcode 4509-98581-2). Mehrmals habe ich in diesem Zusammenhang zudem die Fehlermeldung in jRipper erhalten, dass der CDDB-Server nicht antwortet, überlastet sei oder kein Eintrag gefunden wurde.

Andere Probleme sind Einlese-Probleme allgemeiner Art. Geben Sie jRipper eine 2. und 3. Chance, notfalls nach einem Neustart des Programmes. Ich habe damit Audio-CDs gerippt, die ca. 15 bis 22 Jahre alt sind. Neben Alterungs- sind es evtl. auch Wärmeprobleme, denn die ersten CDs klappen meist problemlos. Dann heißt es einfach: Etwas warten. Könnte evtl. auch vom Laufwerk abhängen, denn in Windows sind die Ripp-Fähigkeiten bekanntermaßen auch sehr vom verwendeten Lese-Laufwerk abhängig.

Hinweis: Während des Rippens können Sie den Musikgenuss per Amarok (welche Ironie... genau beim Rippen dieser CD von Mike Oldfield ist mir dies aufgefallen ;-) ) vergessen. Der Ton stockt immer wieder.