Curry-Nudeln mit Hackfleisch, Porree und Möhren ***Update***

warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /var/www/elchs-kramkiste.de/lapurd/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 19.

Eine der Lieblingsspeisen meiner Kinder.

Personen: 4 bis 5

Zubereitungszeit: ca. 30 Min.

Zutaten:
- 1 Pfd. Spiralnudel
- ca. 600 gr Gehacktes bzw. Hackfleisch, halb und halb
- 2 - 3 größere Mohren
- 1 - 2 Stangen Porree (Lauch)
- mindestens 1/4 l Gemüsebrühe oder Boullion (Würfel oder Pulver)
- Curry-Pulver, Salz und gemahlener Pfeffer (weiß)

Zubereitung:

Möhren schälen bzw. putzen, längs durchschneiden und in 3 - 6 mm dicke Scheiben schneiden. Porree waschen, putzen. Das Verwertbare längs durchschneiden und in 5 - 10 mm dicke Scheiben schneiden.

In einem großen Topf reichlich Wasser mit etwas Salz für die Nudeln aufsetzen und zum kochen bringen.

Tiefe Pfanne (wenn ohne Beschichtung mit etwas Öl) erhitzen, das Gehacktes darin anbraten und dabei klein drücken.

Ist das Hackfleisch gut angebraten und klein gebröselt, dieses in ein anderes Gefäß geben, abdecken und den Porree in der Pfanne andünsten.

Sobald das Nudelwasser kocht die Nudeln und die Möhrenstücke einfüllen und beides bis zur Garzeit der Nudeln kochen.

In der Zwischenzeit den angedünsteten Porree mit der Brühe ablöschen, etwas Salz und weißen Pfeffer sowie reichlich Curry hinzufügen (alles muss schön gelb aussehen und der Sud muss kräftig nach Curry schmecken). Bei Bedarf noch etwas Pfeffer dazugeben. Das beiseite gestellte Hackfleisch in der Pfanne unterrühren und noch etwas köcheln lassen (Deckel drauf, damit nicht zuviel Flüssigkeit verdampft).

Die fertigen Nudeln in einem Sieb abgießen, zurück in den Nudeltopf geben, den Inhalt der Pfanne unterrühren und sofort servieren.

Wer es etwas schärfer mag, kann sich jetzt noch etwas Pfeffer über sein Essen streuen. Falls es für jemand zu wenig Flüssigkeit hat, können Sie beim nächsten Mal die Menge der Brühe erhöhen (dann aber auch mehr Curry und Pfeffer).

Eventuelle Reste schmecken meinen Kindern am nächsten Tag (bei Aufbewahrung im Kühlschrank) nach kurzer Erwärmung in der Mikrowelle fast noch besser als frisch zubereitet. Deshalb machen wir meist größere Mengen.

Lt. meinem Jüngsten schmeckt das Ganze auch mit Tomaten-Ketchup ;-)

Update (02.04.2014): Der richtige Geschmack dieses Gerichtes steht und fällt mit der Qualität und dem Aroma des Currypulvers. In den Jahren, in denen wir dieses Gericht bisher zubereitet haben, mussten wir auch feststellen, dass von ein und dem selben Hersteller nicht immer eine gleichbleibende Qualität geliefert wird. Dadurch haben wir bereits mehrfach den Hersteller gewechselt. Eine Empfehlung kann hier dennoch nicht - oder gerade wegen der dargelegten Gründe - gegeben werden. Das Curry-Pulver sollte allerdings nicht schon im Aufbewahrungsbeutel "muffig" riechen. Gleiches gilt übrigens auch für die Lauchstangen bzw. den Porree.