ReinerSCT cyberJack secoder, OpenSuse 11.0 64-bit und MoneyPlex 2007

Stand: 19.06.2009
System: OpenSuse 11.0, 64-Bit

Ich wollte meinen Kobil HBCI-Kartenleser ("kernel: KOBIL B1 PRO / KAAN PRO detected") gegen einen anderen Kartenleser austauschen, da dieser für mich ein großes Problem hatte. Es ist ein serielles Gerät, das auf USB adaptiert wird und von Linux als /dev/ttyUSBX erkannt wird. Und genau dieses "X" bereitete mir Probleme, denn ich betreibe noch 2 andere serielle Geräte mittels eines Seriell2USB-Adapters. Ob der Kobil nun als ttyUSB0, 1 oder 2 erkannt wurde, hing von der Reihenfolge des Anstöpselns ab bzw. war imho Zufall, wenn mehr als 1 solches Gerät beim Booten des PCs erkannt wurde. Damit war die Online-Banking-Software MoneyPlex, Vers. 2007 (MP2K7), die ich für HBCI nutzte, nicht betreibbar. Also suchte ich ein reines USB-Gerät und mir wurde der Chipkartenleser cyberJack secoder von Reiner-SCT nahe gelegt.

Hier meine Erfahrungen bei der Inbetriebnahme diese Readers:

tail -f /var/log/messages

brachte folgende Ausgabe:


Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: hub 2-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 7
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: new full speed USB device using ohci_hcd and address 4
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: configuration #1 chosen from 1 choice
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: New USB device found, idVendor=0c4b, idProduct=0400
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: Product: cyberJack Secoder
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: Manufacturer: Reiner-SCT
Jun 19 20:43:16 Tux2-3 kernel: usb 1-7: SerialNumber: 0123456789


Also ein reines USB-Gerät. Nun ging es an die Treiberinstallation.

Meine erste Anlaufstelle dafür war die aquamianc-Seite. Dort standen aber keine RPM-, sondern "nur" deb-Pakete bzw. Source-Archive zum Download zur Verfügung. Und es waren vorwiegend Beta-Versionen.

Zudem fand ich dort den Hinweis: "Wenn Sie Moneyplex verwenden, installieren Sie bitte nicht das Paket mit dem IFD-Treiber (das sind die Dateien mit dem Namen ifd-cyberjack2*.deb oder ctapi-cyberjack-ifd-*.rpm)."

Also erst mal geguckt, ob keine Treiberpakete für OpenSuse 11.0 "ab Werk" verfügbar waren.

Über yast2 war ctapi-cyberjack - CT-API and tools for Reiner SCT Cyberjack USB-SmartCard Reader, Version 3.1.0-24.1 verfügbar und installiert (obwohl auf aquamaniac bereits ctapi-cyberjack-3.3.2beta5.tar.gz verfügbar war / ist). Zusätzlich meine Benutzerkennung der Gruppe cyberjack zugewiesen.

Abstöpseln und wieder anschließen des CyberJacks brachte dann folgende Ausgabe:


Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: new full speed USB device using ohci_hcd and address 5
Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: configuration #1 chosen from 1 choice
Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: New USB device found, idVendor=0c4b, idProduct=0400
Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: Product: cyberJack Secoder
Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: Manufacturer: Reiner-SCT
Jun 19 20:58:34 Tux2-3 kernel: usb 1-7: SerialNumber: 0123456789


Alles beim Alten, aber meine Versuche, MoneyPlex zu nutzen, führten nicht zum Erfolg, also die ctapi-cyberjack-3.3.2beta5.tar.gz entpackt und mit dem Dreisatz

./configure
make
(su)
make install

die Treiber von aquamaniac installiert.

Systemneustart (wegen evtl. bereits geladener Fremdmodule).

Ich brachte mein MP2K7 aber immer noch nicht ans laufen.

Als nächstes die CTAPI-Treiber von Reiner-SCT für OpenSuse 11.0 64-bit installiert. Immer noch keine Besserung. Zur Diagnose evtl. anderer Probleme ein Diagnosetool (fxcyberjack) von SourceForge geladen und installiert (3-Satz erforderlich).

Das danach (als "root") gestartete Programm

fxcyberjack

ergab folgenden Bericht:


Auf Ihrem System scheint alles in Ordnung zu sein.
Schauen Sie sich bitte dennoch die "Hinweise"-Seite an um zu erfahren, wie Sie den Zugriff auf den Leser verbessern koennen.
-
Test-Bericht folgt:
-
Distribution: SuSE 11.0
System: Linux, 2.6.25.20-0.4-default, #1 SMP 2009-06-01 09:57:12 +0200, x86_64
Benutzer ist Administrator (root), hat daher alle noetigen Rechte.
PC/SC Dienst gefunden.
Treiberdatei: /usr/lib64/libctapi-cyberjack.so
Treiberversion: 3.3.0.0
Leser gefunden an 001/004: Cyberjack Ecom (a) (0c4b:0400)
Benutzer hat alle noetigen Rechte fuer den Leser an 001/004.
Alle gefundenen Leser sind ansprechbar.


und die Hinweise:


Sie haben dieses Programm als Administrator (root) aufgerufen. Dadurch ist keine Aussage darueber moeglich, ob Sie als normaler Benutzer alle noetigen Rechte haetten, weil der Administrator immer alle Rechte hat. Sie sollten dieses Programm als der Benutzer ausfuehren, der spaeter auch mit dem Leser arbeiten soll.
-
Auf diesem System laeuft der PC/SC Dienst. Manche Programme (insbesondere Moneyplex) koennen in diesem Fall nicht auf den Leser zugreifen.
Abhilfe: Entweder deinstallieren Sie den PC/SC Dienst komplett (das Paket heisst je nach System "pcscd"oder "pcsc-lite"), oder sie deinstallieren einfach das Cyberjack-Paket mit dem IFD-Treiber (Paket mit "-ifd" am Ende).
Sie koennen allerdings auch den Dienst mittels "killall pcscd" (als root) beenden.


Zum Ausschluss von Problemen als User das gleiche also nochmals als normaler Benutzer:

Es kamen die gleichen Hinweise wie oben... Das mit dem PC/SC-Dienst mal antesten...

killall pcscd

Keine Besserung mit MP2K7. Morgen werde ich weiter machen, lösche aber vorher noch per yast2 das pcsc-Paket.

Hmmmm.... es ist pcsc-lite installiert, aber wenn ich das löschen möchte, werden über 200 abhängige Pakete mit beieinflusst. das kann es nicht sein, also morgen weiter...

Im RunLevel-Editor (Yast2) den Dienst pcscd abgeschaltet. Brachte auch nichts. Alle möglichen CTAPI-Treiber (Moneyplex, Reiner-SCT) ausprobiert... es blieb dabei: Kartenleser unter MP2K7 nicht ansprechbar bzw. Treiber erst gar nicht als gültig erkannt.

Irgendwie verdichtete sich die Ansicht, dass ich für MP2K7 die 32-Bit-Treiber nehmen musste. Derartige Hinweise hatte ich zwar gelesen, aber irgendwie nicht realisiert. Bei einer Installation des entsprechenden RPM-Paketes von reiner-sct.com wurde aber eine Abhängigkeit zu libsysfs angezeigt. Per Yast2 nachgesehen, ist zwar installiert, aber nur die 64-Bit-Version, also die sysfsutils 32-Bit nachinstalliert. Nun ließen sich auch die 32-Bit-CyberJack-Treiber installieren. In MP2K7 nun unter Einstellungen / Chipkartenleser / CTAPI-Treiber auf /usr/lib/readers/libctapi-cyberjack.so eingestellt und ....

Bingo!

Der ReinerSCT cyberJack konnte von MoneyPlex 2007 angesprochen werden.

Nun kann Online-Banking per HBCI wieder losgehen und ich habe eine Bestätigung mehr für die kürzlich irgendwo gelesene Äußerung: "64-Bit gehört die Zukunft, aber nicht die Gegenwart".

Anmerkung: Ich habe den pcsd-Dienst nicht wieder aktiviert. Auch alle anderen Änderungen habe ich nicht mehr rückgängig gemacht. Für mich zählt das Ergebnis.